Optimierung unserer Aquaristik Zuchtanlage

 

Jedes Jahr versuchen wir aufs Neue unsere Anlage kostentechnisch und vom Zeitmanagement her zu optimieren. Im Jahr 2010 mussten wir diverse Gestelle ersetzen oder reparieren, da die hohe Luftfeuchtigkeit zum raschen korrodieren der Metallgestelle führte, obwohl sie von außen mit Rostschutzfarbe gestrichen wurden rosteten die Gestelle von innen her.

Vom Rost zerfressenes Aquarienregal in dem 900 Liter stehen
Vom Rost zerfressenes Aquarienregal in dem 900 Liter stehen

In diesem Zusammenhang haben wir uns über eine Lösung zur energetischen Luftentfeuchtung erkundigt. D.h. aus der warmen Luft in unserem Raum (da wir ja den Raum und nicht die Becken heißen damit es unsere Cichliden warm haben) die Energie der Abwärme nutzen. Nach diversen Recherchen im Internet und Gesprächen mit Leuten vom Fach viel unsere Aufmerksamkeit auf die Firma Zehnder. Ein Ingenieur für technische Gebäudeausrüstung empfahl uns, abgestimmt auf unsere Bedürfnisse, das Gerät Zehnder ComfoAir 140.

Zehnder ComfoAir 140

Eingebunden werden kann eine Wohnfläche von bis zu 80 m2 bei einem 0,5-fachen Luftwechsel mit einer Förderung mit bis zu ca. 140 m³/h Luft. Durch seine kompakte Bauweise (660 x 595 x 260 mm) kann der Zehnder ComfoAir 140 einfach installiert werden. Der im Gerät integrierte Kreuzgegenstrom-Wärmetauscher gewinnt beim Prozess des Luftaustausches über 90% der Wärme aus der Abluft zurück – eine beachtliche Energieeinsparung und zugleich entscheidend für den Raumluftkomfort. Selbst wenn die Außentemperatur nahe dem Gefrierpunkt liegt, wird die Zuluft im Wärmetauscher auf nahezu Raumtemperatur aufgewärmt. Der Zehnder ComfoAir 140 verfügt außerdem über einen austauschbaren Grobluftfilter, der vor Staubpartikeln schützt.

Ein geeigneter Standort sollte gefunden werden, welches aber nicht so einfach in einem Aquarienkeller ist. Jeder, der sich entschließt ein paar Aquarien in seinen Keller zu stellen und der Sucht der Aquaristik verfällt, weiß wovon wir reden, jeder Quadratzentimeter wird ausgenutzt…

Anlage Barschkeller Bielefeld
Abluft, Zuluft und der Anschluß zur Entwässerung des Zehnder ComfoAir 140

Drei Löcher mussten in die Außenwand, eins für Frischluft, eines für Abluft und ein drittes für die aus der Luft gezogene Feuchtigkeit. Nachdem die Stromzufuhr geregelt und ein Kabel für das Schaltdisplay verlegt wurde, haben wir die interne Verrohrung für die Frisch- und Abluft hergestellt. Die Abluft zogen wir aus der einen Seite des Raums und die Zuluft legten wir über unser Fischfutterregal in der entgegen gesetzter Richtung. Das Gerät wurde an der Wand befestigt und angeschlossen. Schon nach kurzer Zeit merkte man eine leichte Luftbewegung. Nachdem das Gerät 24 Stunden in Betrieb war spürte man schon vom Raum- Luftklima eine deutliche Veränderung, die Luftfeuchtigkeit ist von 80 – 90 % auf gerade mal 55 % gesunken. Wichtig dabei ist, dass man die Aquarien gut abdeckt, damit nicht soviel Aquarienwasser verdunstet und durch das Gerät herausgezogen wird. Zum Abdecken der Becken bei uns dienen Makrolon Doppelstegplatten. Von Ursprünglich drei fest installierten Heizkörpern brauchen wir jetzt nur noch zwei. Eine Einsparung von 30 %. Mal schauen was uns dieses Jahr so einfällt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *